Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Online-Programm zur Reduzierung von selbstverletzendem Verhalten
#1
Liebe junge Betroffenen von selbstverletzendem Verhalten. Wir möchten euch unser kostenloses Online-Programm zur Hilfe zur Reduzierung von Selbstverletzungen vorstellen. Wir wissen mittlerweile, dass sich jeder dritte Jugendliche und junge Erwachsene schon einmal selbst verletzt hat. Leider suchen und finden nur wenige Betroffene trotz ernstzunehmender medizinischer Risiken und eines hohen psychischen Leidensdrucks Hilfe. Daher haben wir (Forscher der Universitäten und Universitätskliniken in Heidelberg, Karlsruhe, Koblenz/ Landau, Mannheim, Neuruppin und Ulm) eine kostenlose Online-Hilfe speziell für Jugendliche und junge Erwachsene erstellt, die sich selbst verletzen. Wir bieten 15-21 jährigen Betroffenen hier Unterstützung in Form einer neuen kostenlosen Online-Hilfe bei nicht suizidalem selbstverletzenden Verhalten. Vielleicht ist es genau das richtige für dich: Mit unserem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt STAR ( = Self-Injury: Treatment, Assessment, Recovery) bieten wir Betroffenen Zugang zu einem Online-Programm, das auf einem bereits evaluierten Therapiemanual beruht. Du erhältst dabei je nach Gruppenzuteilung Informationen über selbstverletzendes Verhalten sowie ggfs. Übungsmaterialen, Beratung per Chat/ Anruf u.a. Du findest uns hier: Star-Projekt.
Zitieren
#2
Ich finde solche Hilfeangebote wie dass vom STAR Projekt beschriebene Projekt ganz gut und möchte diese in meinem Forum auch gerne vorstellen. Was mich wirklich stört, ist, das sich solche Hilfeangebote oft nur an Menschen im Alter von 15 - 21 Jahre richtet, warum nicht an Menschen die 22 Jahre alt sind, oder älter, sind deren Erfahrungen nicht wichtig, auch ältere Menschen verletzen sich selbst, haben ihre Erfahrungen damit und benötigen Hilfe.

Gerne möchte ich mal die Gründe dafür erfahren, warum sich solche Hilfeangebote und Studien immer nur an diese Altersgruppe richten.


[Bild: Seelenwanderer-2-04.png]
Zitieren
#3
Hallo 
Auch ich finde solche Hilfsangebote natürlich nützlich aber leider nur bis zu einer gewissen Altersgruppe das finde ich sehr schade. Da kommt es mir so vor als wäre da wieder dieses Vorurteil im Spiel, dass sich ja nur Jugendliche selbst verletzen und dies vielleicht pubertierendes Verhalten oder sogar nur eine Phase ist.
Ich selbst bin Anfang 30 und war schon lange vor dem 15. Lebensjahr von SVV betroffen und bin es teilweise immer noch, zudem kenne ich sehr viele Leute in meinen Alter oder auch älter ( privat so wie hier im Forum), die sich selbst verletzen. Ich finde auch diese Leute sollten die Möglichkeit auf Hilfe bekommen und nicht ausgegrenzt werden. Selbstverletzendes Verhalten ist ein Problem, das in jeder Altersgruppe vorkommen kann und denn betroffenen unter einen sehr grossen Leidensdruck stehen lässt.



[Bild: animation_02.gif]
Zitieren
#4
Ich kenne drei Seniorinnen, die sich teilweise extrem verletzen. Solche Studien sind super, aber ältere Betroffene würden auch gerne online Hilfsangebote bekommen, die sind sehr wohl fit mit Internet und EDV - Programmen.

LG

Noc
Zitieren
#5
Wir danken euch für eure Reaktionen und verstehen, dass es bei euch erst einmal so ankommt. Wir erklären euch gerne, warum wir diese Altersspanne gewählt haben: Unser Online-Programm basiert auf einem bereits etablierten face-to-face Therapiemanual, das im Bereich der Kinder- und Jugentherapie eingesetzt wurde. Es gibt in der Therapie ja die Einteilung in Kinder- und Jugendtherapie (die man bis einschließlich 21 Jahre machen darf) und Erwachsenentherapie. Für unsere Studie wurde aufgrund dieser Grundlage dieser Altersbereich gewählt. Das soll keinesfalls bedeuten, dass sich nicht auch Erwachsene verletzen oder wir dies ignorieren, in unserem Fall lässt es das Forschungsdesign schlichtweg leider einfach nicht zu.
Zitieren
#6
Gibt es denn ein face-to-face Manual, das bei der Erwachsenentherapie ein Forschungsdesign zulassen würde? Wenn ihr was davon erfahrt, würden Sie es dann bitte auch hier mitteilen?... In den letzten Jahren hab ich mehr als 10 Online-Projekte für Jugendliche mitbekommen und auch brav in anderen Foren darüber informiert. Was für Erwachsene war nie dabei. Einmal war das Maximalalter 27 Jahre für eine Befragung... Aber sonst gibt es nix. Das ist schade.

Trotzdem viel Erfolg und gutes Gelingen bei dem Projekt!

LG

Noc
Zitieren
#7
Ein onlinebasiertes Programm für selbstverletzendes Verhalten für Erwachsene kenne ich leider nicht. Manuale speziell für Selbstverletzung sind generell eher selten, dieses wird häufig in Depressions- und Borderlinemanualen aufgefangen. Sollte ich etwas mitbekommen, informiere ich hier aber natürlich gerne.
[-] Die folgenden 1 Benutzer sagen Danke an StAR-Projekt für diesen Beitrag:
  • Nocturne (26-04-2019)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste