Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare erwünscht - Gedanken im Komplex
Losgelassen und Gedanken im Schmerz nieder geschrieben
#1
Zur Anmerkung,dieser Text kann mögliche Trigger beinhalten.

Ich stürze manchmal ab ins Bodenlose.Mein Bett als Schreibtischstuhl ,mein Bett als Ort des Sterbens der Verwesung meines Körpers.
Gefühle die meine Gesundheit lähmen.Gedanken die mich zwingen.
Gerade stellt sich alles gegen diesen Text.In mir sind kleine Tiere die sich in meinen Bauch verkriechen und brüllen ,weil sie mir drohen ich solle aufhören.
Müde , keine Lebenslust.Ausgebrannt.Wie es auch immer heißen soll.
Gerade noch mit einer Fremden gesichtslosen Person gesprochen.Ihre Stimme lies mich Mitgefühl sprühen ,sie zitterte ,sie klang fast weinerlich.
Ich bekam Schuldgefühle.Warum ,ist mein Schicksal ,so schwer zu ertragen für mich und andere.
Es waren viele Versäumnisse und Geheimnisse die ich nicht wusste.
Die Trauer und die Verdrängung als stetiger Begleiter in diesem Chaos meines Umfeldes.
Wie frage ich mich beschreibe ich meine Gefühle?
Muss das irgendwer verstehen?
Der halt ist nicht da,nur die Angst die mich zur Flucht treibt.
Anerkennung und Zweifel.
Wahrscheinlich nicht oder bin ich Pessimist?
Stärke gewonnen aus den bestanden Tests.Was ist mit den juckenden und brennenden Narben die nicht richtig heilen wollen .Sind die auch etwa ein Zeugnis von Stärke?
Ist überleben eine Stärke oder das Aufgeben?
Meinen Suizidalen Hang tröstet ,nicht gezwungen zu sein weiter zumachen .Es erleichter zu wissen ,dass es eigentlich nicht muss.
Vielleicht zeigt es mir auch ,dass da was jetzt ist ,nicht ich bin.
Vielleicht unternehme ich eine weiter Flucht nach vorne.
Flucht als Schutz unterschätzt.
Gehetzt ,aufgebracht und die Freue am Leid ,ein Frembteinfluss.
Nicht meines Gleichen .Jedes einzelne als Gebäck im Rucksack .
Perfektion als Inspiration und nicht als Motivation .
Schwierig,nicht glücklich zu sein .Es hat viel gebraucht mich dazu zu bekehren.
Komplex und oberflächlich zugleich mein Innerstes.
Mein Äußeres reduziert auf meine materiellen Attribute.
Ein mittel zum Selbsthass.
Leicht entzündlich wie mein Bauch und meine Haare.
Selbstzerstörung,es wiegt schwer, Trauer und Vorwürfe gegenüber die wertvollen Lebenswerten.
Ein geringer Augenblick doch so beeindruckend,gegenüber dem vielen Wertvollen.
Mischmatch und Chaos im Kopf ,blödes Gelaber und geringer Selbstwert.
Das ist Nahrung für die Seele ,wie das Fastfood.
Eine Anreicherung von immer neuem Gift ,das bewegt zu mehr hin .Immer mehr .
Immer mehr und mehr.
Das erinnert an des Meer .Grausam und Kalt und doch so lebendig ,geheimnisvoll und schön.
Es könnte alles so schön sein. Das Ideal zum Helden und Wohlfühlen.Immer begleitet mit der Enttäuschung.
Ich habe kein aufhellendes Happyend. Warum auch ? Denn schöne Momente sind nie endgültig zu ende.
Ich war mir noch nie so sicher wie jetzt.Doch werde ich es morgen wieder verwerfen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste