Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bald ist Weihnachten
#1
Bald ist Weihnachten. Das Fest der Liebe, eine friedliche Zeit, so sagt man. Aber es ist auch das Fest des Durchhaltens und die Zeit des Schein wahrens. Für uns ein Alptraum, ein Spießrutenlauf. Für uns heißt das, wir müssen uns organisieren, uns verstellen und hoffen, dass nichts schiefgeht. Dass keine Trigger auftauchen, dass niemand ungefragt auftaucht. Am besten es taucht gar niemand auf. Aber das geht ja auch nicht, weil man einen Teil der Leute sehen muss. Na ja, für uns bedeutet es eben puren Stress. Und Stress versetzt uns bekanntlich in keinen guten Zustand. Hab ich schonmal gesagt, dass ich Weihnacht nicht leiden kann?
Zitieren
#2
Ich mag Weihnachten, ist irgendwie eine magische Zeit. Zeit zum Rückzug, Lichter, heimelig...
Was ich hasse ist der ganze Kommerz und die Hektik überall, Zwangsbeschallung und "immerfreundliche" Menschen.
Bei uns ist zum Glück das Zusammensein im Vordergrund. Jeder bekommt eine Kleinigkeit (außer die Kinder) und es wird lecker gegessen.
Natürlich bergen diese Tage auch ein gewisses Konfliktpotential sowohl außen als auch innen. Versuche das für mich so gut wie möglich zu managen, indem ich mir gezielt Auszeiten bei den Feiern einrichte (mit dem Hund meiner Mutter spazieren gehen, mit den Kindern ne Runde auf den Spielplatz, oder auch alleine ne Runde raus). Das mit dem Verstellen geht mir auch so, ich hab keine Lust mehr mich zu rechtfertigen oder zu erklären...
Schlimmer ist für mich Silvester. Da verbuddel ich mich in meiner Wohnung und will niemanden sehen.
Zitieren
#3
Für mich ohne DIS-Problematik ist W. sehr negativ verankert durch meine Geschichte.
Auch wenn ich nicht mehr die grossen Abstürze kriege wie noch vor 10 Jahren,
so bleibt es eine Zeit mit schlechten Gefühlen und Erinnerungen, die sich dann vermehrt aufdrängen.

Ich wünsche Euch und mir ne gute Zeit und wenig bis keine Konflikte in welcher Form auch immer.


LG vom Nebelwesen
Zitieren
#4
Ja, Weihnachten ist eine seltsame Zeit. @Ulli genieß deine Zeit. Es ist gut etwas zu haben das dir guttut. Ich persönlich kann mich an kein Weihnachtsfest als Kind erinnern. Ich nehme an, dass das nicht gut ist. Aber als Erwachsener ist es, so viel kann ich sagen, Bockmist. Die biologische Mutter sehe ich nie (das ist gut so) und eine andere Familie gibt es nicht. Möglich, dass mich das, was die anderen als toll und himmlisch und heimelig verstehen abnervt, weil ich sowas nicht habe und nicht kenne. @Nebelwesen ich wünsche dir trotzdem eine gute Zeit. Kopf hoch. Das gute daran ist die Gewissheit, dass es vorbei geht.

LG
Zitieren
#5
(19.12.2019, 00:40)Silver schrieb: . @Nebelwesen ich wünsche dir trotzdem eine gute Zeit. Kopf hoch. Das gute daran ist die Gewissheit, dass es vorbei geht.

LG

Ich danke Dir Silver , und ja es geht vorüber  Zwinker
Zitieren
#6
Mag Weihnachten nicht. Der letzte Übergriff auf mich war vor 4 Jahren in der Vorweihnachtszeit... Ich komme mit den Erinnerungen daran überhaupt nicht klar. Mein Körper hat mir den Wunsch nach Ruhe erfüllt, hab ne Lungenentzündung und ne Zwerchfellentzündung und bin leiiiider nicht in der Lage, zu der Familienfeier zu gehen :-)
Zitieren
#7
Wir mögen Weihnachten auch nicht. Eine Zeit des zusammenkommens, aber eben auch der Heuchelei. Immer die Maske auf haben. Wir gehen dieses Jahr schon ordentlich angeschalgen in die Zeit und ich hoffe, dass die Kraft reicht durchzuhalten.
Ich habe schon echt überlent mich einfach einweisen zu lassen um Ruhe zu haben, Gründe gäb es genug. Aber das kann ich auf der andere Seite meinen Kindern nicht antun.
Ich hoffe, dass die Angst vor der Zeit größer ist, als es dann wirklich wird. Vielleicht gibt es Stunden, die auch wir genießen können.

Immerhin haben wir es geschafft, dass unsere Therapeutin uns morgen und dann schon wieder am 3. Januar sieht, so haben wir etwas Unterstützung. Auch wenn wir gerade mal wieder nur Bezieungsarbeit leisten.
Zitieren
#8
Jap. Möchte ich auch. Aber aus ähnlichen Gründen ist das ein no-go. Und nach der heutigen Erfahrung verzichte ich freiwillig und stelle mich der Herausforderung.
Zitieren
#9
Ein Weihnachtsthema :) jetzt haben wir beinahe Mitte April, draußen kehrt der Frühling mit aller Macht ein, es wird wärmer alles ist grün und voller Blumen und Vogelgezwitscher, eine wunderschöne Zeit. Wir sind heute als Team vorne, Aimee und Jane, also nicht wundern wenn wir von uns in der dritten Person sprechen, macht es einfacher zu sortieren. 
Auch wenn Weihnachten schon eine ganze Zeit lang vorbei ist, ist es so das uns das Thema immer noch hinterherhängt, denn Aimee hat zum erstem mal Weihnachten verpasst und das macht ihr ganz schön zu schaffen. Wir haben seid etwa drei Jahren keinen Kontakt mehr zu Eltern und Familie, ab und zu Whatsapp ist gerade noch ertragbar und aktuell unser Kompromiss für die Anteile die den Kontakt erhalten wollen, seitdem ist Weihnachten für uns sehr viel leichter zu ertragen. Keine Besuchspflichten, kein genötigtes den ganzen Tag im Elternhaus verbringen und heile Welt spielen, kein sich diese grausige Maske überstülpen und nett lächeln... der ganze Schei# SRY bleibt uns endlich erspart! Hat auch lange genug gedauert einzusehen das diese Menschen uns nicht gut tun, denn egal wer vorne ist, allein die Anwesenheit dieser Leute, allein die Nähe zu diesem Haus, lässt uns nach wie vor vergessen das wir erwachsen sind, das diese Leute keine Macht mehr über uns haben, das wir eine eigene Meinung haben dürfen. Es ist der reinste abf#ck, wir hören auf zu funktionieren und werden zu dem Vorzeigeidiotenpüppchen das unsere Eltern immer haben wollten, keine Widerrede, keine Ehrlichkeit, nur brav und hohlköpfig- absolut zum kotzen!!! Okay, aber wir kommen vom Thema ab, sorry :)
Nun seitdem verbringen wir Weihnachten ganz gemütlich zuhause mit unseren Kindern, Aimee liebt Weihnachten, da kann man die ganze Wohnung herrlich kitschig und wunderschön zuckersüß dekorieren ohne das man sich blöd oder albern vorkommt, Weihnachten darf man das, Weihnachten darf man übertreiben, viele bunte Kugeln am Baum und überall Teelichthäuschen und Lichterketten, alles sieht wie verzaubert aus, Plätzchen backen und dekorieren, und auch kleine Geschenke mit der richtigen Verpackung einfach zu etwas ganz besonderem machen, liebevoll und wunderschön verpackt so das man weiß auch wenn der Inhalt nicht groß ist, das ist was Besonderes denn es ist für dich und es wurde mit ganz viel Liebe ausgesucht und verpackt. Okay, sorry, diesmal komme ich vom Thema ab. ^^
Nun war es im letzten Jahr so das der Dezember recht stressig und chaotisch war bei uns, und statt wie üblich ihn Dekowahn zu verfallen hat Aimee sich immer mehr zurückgezogen, an HeiligAbend hat Kate dann noch im Schnelldurchgang ein wenig Deko rausgestellt damit es nicht ganz so unfestlich aussieht und Weihnachten ging relativ stressfrei und ereignislos vorbei. Erst Anfang Januar machte sich Aimee bemerkbar und war mehr als enttäuscht das sie Weihnachten "verpasst" hat. Das wirklich seltsame ist, sie hat Weihnachten nicht gänzlich verpasst, sie war die ganze Zeit im Hintergrund dabei und erinnert sich auch an die Weihnachtstage, aber es ist eben nicht dasselbe als wenn sie selber vorne gewesen wäre, sagt sie, was wir auch nachvollziehen können. Es ist einfach nicht das selbe ob man nur zusieht wie jemand anders etwas erlebt oder ob man selbst vorne ist!
Was halt ein bisschen seltsam ist, warum ist Aimee nicht nach vorne gekommen denn sie war ja da und wusste das Weihnachten ist. Wir haben hier im System recht unterschiedliche Ansichten was Weihnachten betrifft, Jane ist es eigentlich relativ egal sind halt im Optimalfall drei freie Tage ;) Aimee liebt Weihnachten, Kate sieht das ganze eher als Pflichtveranstaltung,
An Weihnachten fällt es dem System ungewöhnlich schwer die Distanz zu Eltern und Familie aufrecht zu erhalten, da dann da doch wieder leise Stimmen im Hintergrund eine Verpflichtung suggerieren wollen, und unsere Moral oder uns als gute Menschen in Frage stellen, denn welch undankbares herzloses Monster geht nichtmal Weihnachten seine Eltern besuchen? ja, diese Stimmen sind um die Festtage besonders laut auch jetzt um Ostern rum, aber wisst ihr was "F#ck you" ihr könnt uns mal, wir müssen gar nichts! wir müssen auf uns aufpassen, wir müssen gesund und funktional und stabil bleiben für unsere Kinder und aus diesem Grund werden wir uns von diesen Leuten fern halten! egal was ihr davon haltet, wir besuchen diese Leute nicht egal welcher bekloppte Feiertag uns dazu nötigen möchte, wir müssen das nicht, und es ist das Richtige!

Sorry, ups ist jetzt doch irgenwie ganz schön lang geworden... aber das musste einfach mal raus, auch wenn es so kurz vor Ostern möglicherweise nicht unbedingt passt mit dem Weihnachtsthema, aber für uns gehört das halt schon irgendwie zusammen, diese ganzen großen wichtigen Feiertage die uns nötigen Leute zu besuchen die man den Rest des Jahres kaum sieht, die ein Verpflichtung suggerieren auf heile Welt zu machen, das Sonntagskleidchen anzuziehen und allen zu zeigen wie wunderbar perfekt man ist, damit die Familie sich hinterher gegenseitig auf die Schulter klopfen kann wie toll sie einen doch erzogen hat. ####
In den letzten Tagen haben wir uns tatsächlich bei dem Gedanken erwischt das wir dank Corona ja dieses Jahr ohnehin nicht zu Besuch müssen und keine Ausrede brauchen, verdammt wir waren seid drei Jahren nicht mehr da, und dennoch so ein Mist in unserem Hirn, wir brauchen keine Ausrede! Corona hin oder her, wir wären so oder so nicht dahin und wir brauchen dafür keine Ausrede, ich frag mich ob das jemals in unserm Hirn ankommen wird.
So jetzt ist aber wirklich genug, entschuldigt bitte das es doch so lang geworden ist, entschuldigt auch Janes Gefluche. Wir freuen uns jetzt erstmal auf sehr sonnige sehr ruhige Ostertage ^_^ und wünschen euch Allen schöne stressfrei Ostertage :)
Ganz liebe Grüße Aimee und Jane.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste