Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Innere Sicherheit/ schließen
#1
Ich versuche mal zu erklären, so gut ich kann. Es ist ein persönliches Schließen, also abwandelbar für eigene Bedürfnisse. 

Also im Prinzip geht es darum, dass man sein Inneres mit einer Art Decke/Mantel oder sowas umschließt. Es kann auch eine Kugel sein, was man eben mag. Man kann auch eine Milchglasscheibe hochfahren, eine Schützende Hülle o.ä was halt passt. Das kann magisch sein oder was auch immer. Die muss aber absolut dicht sein und alles aushalten. Am besten ist es, wenn es etwas weiches ist und sie ist gefüllt guten Gefühlen und Dingen wie Verständnis und Empathie und Licht und Wärme. Genug davon, dass es für den Tag reicht. Am besten üben solange es kein Notfall ist. Wenn es dann wirklich zum Einsatz kommen soll, dann kann man es s hon gut. Ach so ja, gut ist auch, wenn die Decke (so es denn eine ist) vielleicht bestickt ist mit, hmm, was euch halt so gefällt, damit auch für die Kleinen was dabei ist. Vielleicht lustige bunte Pferde oder sowas.
Gut ist eben, wenn man zuerst herausfindet, was an negativen Gefühlen oder Zuständen tagsüber am meisten Probleme bereitet und dann nimmst du das Gegenteil (also das Gute davon) und webst es in diese Decke. Wichtig ist aber, dass die nur fürs innen verwandt wird. Ich hoffe, das ist nicht zu konfus? Es hat sich bewährt, das erste mal jemanden zuhaben, der einen durch diese Imaginationsübung leitet. 
Zitieren
#2
Ich finde das echt schwierig, weil das böse ja auch aus meinem inneren kommt. 
Du hast mir das zwar mit den zwei Decken (eine fürs innen und die andere fürs außen) erklärt, nur ist das unglaublich schwer, das Böse vom innen abzuschirmen, weil es irgendwie immer mit dabei ist. Fast noch schwieriger, als von Außen zu schützen...
Zitieren
#3
Danke, Silver, für die Beschreibung! Slightly Smiling Das kann ich nächstes mal bei meiner Thera thematisieren, vllt fällt mir/ihr noch mehr dazu ein.
Liebe Grüsse, Kojotin
Zitieren
#4
@Ulli. Ja, ich denke darüber nach, wie ich dir helfen könnte, seit du mir das gesagt hast. Auch wir haben Störungen gegen die wir oft machtlos sind. Nein, waren. Inzwischen haben wir einen ganz bestimmten Störfaktor entfernt und seitdem ist es deutlich besser. Aber das ist etwas, das du vielleicht mit deiner Thera besprechen solltest. Denn ab hier wirds schwierig was zu raten, finde ich, weil du erst herausfinden musst woher „das Böse“ kommt und was es bezweckt. Verstehst du? Oft ist es so, dass man auch damit arbeiten kann, weil es ungeahnte Kräfte als Ressourcen bereitstellen kann. Kann wohlgemerkt. Es ist nicht immer der Fall. Wir haben zeitweise auch sehr kämpfen müssen. Und das ein oder andere Mal habe ich den Kampf tatsächlich als verloren geglaubt. Aber das innere Licht ist da und solange das brennt, werden wir auch gewinnen. Egal, wie viele Störer da noch kommen mögen. Ich versuche immer, unser Gutes gegen sie zu schützen, die Lücke zu schließen durch die „das Böse“ wie du sagst, hereinkommen könnte. Abdichten. Aber das braucht sehr viel Übung und ich glaube dass es auch ein gewisses Maß an Imaginationskraft voraussetzt. Weil du musst das ja auch aufrecht halten. 

Kannst du es denn materialisieren? So dass du vielleicht die Leinwandtechnik anwenden könntest? Vorübergehend?

LG Silver

@Kojotin Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir sagen würdest wie und ob es geklappt hat :-)
Zitieren
#5
Hallo!
Ich habe jetzt auch eine Art "Ummantelung" zum Schließen dieses Inneren Bereiches gefunden.
Zuerst sagte mir die Thera, ich solle die kleinen Anteile IMMER an den Sicheren Ort schicken, bevor ich z.B. hinausgehe.
Dann habe ich das Thema weitergesponnen und gemeint, dass dies ja oft nicht genüge, dass dieser Bereich in meinem Innern noch eine zusätzliche Hülle oder so bräuchte, damit wirklich nichts bis ganz hinein dringen kann.
Und da fiel mir mein "Kuschelherz" ein, das einen Zippverschluß hat, wo man etwas einfüllen und dann das ganze mit dem Zipp zumachen kann. Ich stelle mir vor, dass der Sichere Ort da drin ist, habe ein paar sehr individuelle Dinge eingefüllt, die für mich "Kinder, Mutterliebe etc." symbolisieren und die ich zurzeit hier nicht nennen will.
Wenn ich den Zipp zumache, wird glchzt. dieser Innere Bereich abgeschlossen, damit das störende nicht weiter vordringen kann. Ich stelle mir das auch gedanklich vor, glchztg mit der symbolischen Handlung bzw. allein, wenn ich das Kuschelherz in einer bestimmten Situation nicht bei der Hand habe....
Liebe Grüsse (-:
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Information Achtsamkeit und Imagination - Übungen / Frieden schließen mit sich selbst Seelenwanderer 0 1.052 05.11.2018, 04:19
Letzter Beitrag: Seelenwanderer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste