Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lieferengpässe für Medikamente
- nun auch Psychopharmaka
#1
Hallo ich bin grad echt sauer.

Nun trifft es auch mich.

Melperon ist "nicht lieferbar".

Meine Apotheke meinte, es gäbe keinerlei Ausweichmöglichkeiten z.B. andere Pack-grösse oder mg. 

Zur Not solle ich dann schauen, ob ich einen guten Ersatz mit meinem Arzt finden kann.

ICH WILL KEINEN ERSATZ mann ey !  Wall


Ich hab das auch noch gar nicht so durchblickt, was jetzt eigentlich die Ursache für diesen Mist ist.
Sollte ich mal googlen...-


Und ihr? Seid ihr mit irgendeinem eurer Medis auch schon betroffen?


Ich bin jedenfalls pappesatt erstmal  Gereizt
Zitieren
#2
Hi,

meine Chlorprotixen-Tabletten gibt's seit 5 Wochen auch nicht mehr. Habe jetzt ein anderes Medi und bin damit extrem zufrieden. So gesehen wars ein guter Anlass, mal wieder was Neues auszuprobieren. Aber am Anfang war ich mega frustriert wie du...

LG

Noc
Zitieren
#3
Nee, hier gab es bislang noch keine Probleme. @Nebelwesen, ja, kann ich verstehen, dass du nichts anderes möchtest. Wenn man einmal was gefunden das passt will man es auch behalten. Wahrscheinlich liegts mal wieder am Geld. Woanders soll noch billiger produziert werden und wenn dann aber nicht geliefert wird siehts düster aus.
Zitieren
#4
@Nebelwesen … ich kann deinen Frust sehr gut verstehen . Seit Monaten bibbere ich - ob meine Apotheke in irgendeiner ihrer Filialen noch eine Packung Venlafaxin auftreibt . Zweimal hatte ich Glück . Mein Neurologe war trotz meiner Anmerkung wie schwer es ist - dieses Medikament zu bekommen - nicht bereit für eine Umstellung … versuchen Sie es weiter und suchen sie . Als hätte ich nichts besseres zu tun - als sämtlich Apotheken im Umkreis von zig Kilometer aufzusuchen in der HOFFNUNG dort gäbe es das Medikament noch. Drücke euch allen die Daumen , dass die Produktion und Lieferung irgendwann mal wieder glatt abläuft.
LG Wellengang

Ach so .. ich vergaß - mir wurde mitgeteilt - mein nötiges Medikament könnte ich selbstverständlich in Form eines Ersatzproduktes auf dem freien Markt kaufen - kostet allerdings um 100 Euro die Packung . Na … das ist doch mal ein guter Vorschlag … nee aber auch.
LG Wellengang
Zitieren
#5
Danke für euere Erfahrungen.

@Nocturne: Ja vielleicht wird auch alles besser, wenn man dann umsteigen muss.

Nun ja bis nächstes Jahr reichen meine Pillen noch,
dann sehn wir was draus wird .
Zitieren
#6
War heute in meiner Apotheke und die Dame hinterm Tresen meinte,
sie hat kaum Hoffnung das ich mein Medikament nochmal kriege,
sie lässt mein Rezept zwar für die Dauer der Gültigkeit noch liegen, aber sie hat keine Hoffnung,
das dit noch was wird.
Ich solle mich dann nächstes Jahr um ein Ausweichmedikament kümmern.

Wuerg
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste