Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Emotionssurfing
#1
Neben Stresstoleranzskills gibt es noch weitere Möglichkeiten mit sehr starker Anspannung (Spannung > 70%) umzugehen. Eine dieser Möglichkeiten nennt sich Emotionssurfing.

Dabei stellt man sich vor, dass Emotionen Wellen sind, die kommen und gehen und diese abreitet. Wem diese Vorstellung nicht gefällt, kann sich auch einen Baum vorstellen, der sich im Wind wiegt. Der Wind kommt und geht.

Dazu gibt es folgende Schritte, die solange wiederholt werden, bis die Emotion auf ein erträgliches Maß abgeschwächt ist, allerdings sollte man sich ein Zeitlimit setzen, da diese Technik sonst auch nach hinten losgehen kann.

Die Schritte sind folgende:
  1. Treten Sie innerlich einen Schritt zurück
  2. Benennen Sie die Emotion
  3. Wie stark ist die Emotion (0-100)?
  4. Beobachten Sie Ihre Körperreaktion
  5. Beobachten Sie Ihre Gedanken
  6. Beobachten Sie Ihren Handlungswunsch
  7. Lassen Sie sich Zeit, Sie haben eine Emotion, Sie sind nicht die Emotion
  8. Atmen Sie mit der Emotion
  9. Beginnen Sie wieder bei eins oder gehen Sie zu 10, wenn die Emotion ausreichend abgeschwächt ist
  10. Sie werden bemerken, wie die Welle oder der Wind abnimmt.
Falls zwischendurch ein Schritt nicht möglich ist, zum nächsten Schritt übergehen.

Quelle: nach Bohus/Wolf: Interaktives Skillstraining für Borderline-Patienten
Zitieren
#2
Das ist ja cool, danke dir.
Zitieren
#3
Hallo Joana,
freut mich, das es hilfreich für dich ist.


Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das Emotionssurfing ein fortgeschrittener Skill ist und ihr euch nicht entmutigen lassen sollt, wenn es nicht klappt.

Schaf
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste