Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vergleich von Medikamente/Heilung
Pharma vs Gaia
#1
Hallo Forianer,

Würde gerne mit euch zusammen in diesem Trade über Medikamente und Heilung der Pharmaindustrie und der Pflanzenheilkunde Diskutieren.

Ich persönlich finde es merkwürdig und verrückt das wir unser Leben, die körperlichen und
psychischen Probleme, meist blind Personen überlassen und anvertrauen, die wir weder kennen, noch verstehen von was sie fachsprachlich reden oder wie sie behandeln würden.

So nach dem Motto, ich
habe kein Wort verstanden,., aber ich glaube sie haben recht..

Ich
finde, man gibt viel Eigenverantwortung der Gesundheit oder auch Hoffnung somit in andere Hände.
Klar manchmal bleibt ein nichts anderes übrig, entweder weil schnell gehandelt werden muss oder die Kompetenz des eigenen wissen was man sich aneignen kann nicht ausreichend ist.

Möchte in diesem Trade auch nicht vergleichen, Pharma gleich schlecht und Gaia gleich gut.
Auch die Pharma ist teils, bestimmt unersetzlich und bringt großes Erkenntnis und Fachwissen mit sich.

Aber ich verstehe einfach nicht, dass wir die Pflanzenheilkunde oder auch
Geistliche Heilung von der für mich alles ausgeht, so in den Hintergrund stellen können und es heute öffentlich schon als Alternative Heil und Arzneimittel gesehen und gewertet wird. Wer bestimmt so etwas, geht damit dem Menschen nicht auch viel verloren?

Ich meine Heilung sollte immer vom ersten Punkt an vom Geist, also von uns selbst her beginnen.
Ich beobachte oder finde das die Schulmedizin, sprich die Pharmaindustrie meistens auch nur die Symptome behandeln, aber gar nicht so genau schauen
, wo die Ursache vieler Krankheiten liegt.

Dann kommt noch dazu, dass die Liste an Nebenwirkungen der Pharma Produkte meist länger ist als die Liste der Wirkung, oder das diese Medikamente wo keiner kontrollieren
kann, was wirklich enthalten ist, wieder andere leiden mit sich ziehen.
Die Pharmaindustrie ist leider nicht
staatlich, sondern es sind private kapitalistische Firmen, den es wie alle Kapitalisten natürlich in erster Linie um eins geht und das ist mit Sicherheit nicht unsere Gesundheit, sondern Geld, Kapital und Kontrolle.

Schade das wir vom Geld unser Leben so abhängig machen und uns so beeinflussen lassen.
Das tut der Entwicklung des Menschen überhaupt nicht gut, wenn es nicht sogar das Menschliche in uns kaputt macht. Aber das wird noch ein ganz anderes Thema mit passendem Trade werden.

Ich finde es erschreckend wie sehr wir verlernen mit der Natur zu leben und zu
arbeiten.

Die meisten vertrauen ihren Ärzten glaube ich
blind, oder?

Was haltet ihr von der Pharmaindustrie oder der Naturheilkunde?

Was würdet ihr euch wünschen, was findet ihr gut was nicht?

Ist es nicht vielleicht sogar gefährlich Medikamente zu privatisieren?

Nicht gefährlich eine privatisierte Pharmaindustrie zu fördern?

Die Erfahrungen und Meinungen können natürlich komplett unterschiedlich sein, was es spannend macht und sicher viel gibt worüber man sich freundlich austauschen, ergänzen oder auch voneinander lernen kann.

Bin gespannt
, ob hier was passiert und interessiert!

Dre
Zitieren
#2
Hi Dre,
ich denke, dass jede Frage auf eine Krankheit mindestens eine oder eigentlich mehrere Antworten bereits von der Natur und ihren Heilkräutern beantwortet werden kann.
Desweiteren denke ich, dass die Pharmaindustrie für mich die größten Abzocker sind und erstmal Linderung anstelle von Heilung mit dem kapitalistischen Gedanken praktizieren.
Es ist für die Pharmaindustrie natürlich lukrativer nicht sofort zu heilen, obwohl dies in vielen Fällen möglich wäre, sondern viele verschiedene symptomlindernde Medikamente zu verschreiben und somit sehr viel mehr davon zu profitieren. Warum gibt es in den Medien wohl Werbung für Medikamente? Ebenfalls denke ich, dass die Nebenwirkungen mit Absicht dem jeweiligen Medikament beigefügt werden um noch mehr Geld zu verdienen. Miese Schweine, die sollten sich schämen. Ich bin sauer.
Aber ein sehr schönes Thema wie ich finde.
Danke dir dafür Dre.
Nature is the law!
Gruß
Joana
Zitieren
#3
Du hast jetzt so viele Fragen aufgeworfen, das übersteigt meinen zeitlichen Horizont. Ich werde mal auf einen Punkt eingehen, etliches überlappt sich ja.

Ich habe mir vieles über Placebo uns so angeschaut und gelesen. Da gibt es die unterschiedlichsten Phänomene, wobei keine Erklärung dafür zu finden ist. Darum ist vieles doch Kopfsache oder geistige Heilung. Da gibt es Patientengruppen, da wirkt das Placebo, bei anderen nicht. Dann kommt es darauf an, ob es ein Gespräch mit dem Arzt gab oder nicht. Das allerkomischte fand ich aber, dass es sogar messbar unterschiedliche Wirkung gab, wenn der Arzt keinen weißen Kittel trug. Also, da hängt mehr mit Glauben, Vertrauen und Verstand zusammen als man für möglich hält.
Selber habe ich schon oft genug die Erfahrung gemacht, dass eine Kopfschmerztablette nicht wirkt, weil ich das von vornherein verneine, besonders bei Cluster. Andererseits habe ich gelernt, Schmerz oder Erkältung usw. wegzudenken. Da war mir das Büchlein. "Das Wunder Ihres Geistes" von Murphy eine wertvolle Hilfe. Als ich das gelesen habe war mir das suspekt und ich habe das als Quatsch abgetan. Irgendwo im Unterbewusstsein wirkt es aber weiter. 
Ganz andere Erfahrung habe ich gestern wieder gemacht, als ich in der Gnadenkapelle war. Da sind hunderte von Votivtafeln mit "Maria hat geholfen". Glaube versetzt eben doch Berge. 
Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich mit meinen Psychos experimentiert. Da ich nicht fähig war, zum Doc zu gehen habe ich einfach die Tabletten halbiert. Als die dann knapp wurden, habe ich geviertelt. Ich habe ja eh die Höchstdosis, also ist das nicht so schlimm. Nach zehn Tagen bin ich durchgedreht und stand kurz vor der Zwangseinweisung. Will damit nur sagen, dass manche Bereiche selbst unbeherrschbar werden.
Ob jetzt mein Post hilfreich ist weiß ich nicht, vielleicht hab ich auch das Thema verfehlt.
Zitieren
#4
Hallo Joana,



Das denke ich auch , aber so weit sind wir Menschen leider noch nicht. Momentan geht der trennt leider mehr dahin, das man die Wirkstoffe der Heil Pflanze einzeln absorbiert oder noch schlimmer chemisch nach baut, wie es bei Vitamine C zB. der Fall ist, um dieses dann wieder im großen still gewinntreibend an den Markt zu verkaufen. Dabei geht es natürlich darum ordentlich Kapital zu schlagen und den Menschen wird oft ein Falsches Bild oder auch wissen vermittelt, oder sollte man schon sagen verkauft?
Bei der chemischen oder Einzelstoff Trennung gehen die Urwirkstoffe teils verloren und vor allem das Wissen wie und was der Mensch zum Leben und gesund sein braucht.
Bestes Beispiel ist da wieder das Vitamin C, das durch natürlich Lebensmittel bzw. Nahrungsmittel um das Wort Füllstoff zu vermeiden (was auch wieder ein Thema für sich wäre)
vollkommen natürlich abgedeckt sein sollte.

Warum werden diese Produkte so geworben und uns Desinformation verkauft? Warum klären Ärzte und Apotheker nicht darüber auf oder fragen Patienten mal wie ihre Essgewohnheiten und Lebensmittelverhalten aussieht?
Es gibt natürlich auch gute Ärzte die fragen und dann vielleicht sogar gleich ein Blutbild machen.
Zudem kühlt Vitamin C den Körper aus was bei einer Erkältung auch wieder nicht so gut ist glaube ich.
Will jetzt nicht sagen das es nicht vielleicht auch helfen kann, aber ob das nun am künstlichen Vitamin C liegt würde ich persönlich bei dem Hintergrund wissen bezweiflen und mich statt dessen versuchen vernünftig zu ernähren.

Wie gesagt, mir geht es nicht darum die ganze Schulmedizin und Pharmaindustrie schlecht zu reden und weiß auch das sie viele Leben retten oder Lebenswert machen kann, und das sicher auch schon gemacht hat, aber für mich ist der Pfad sehr schmal und undurchsichtig was es natürlich sehr schwierig macht.

Das ganze geht leider schon so weit das selbst Deutsche Medikamente im Ausland wie zB. Indien Hergestellt werden und selbst in Indien die Aufträge an Subunternehmen weiter gegeben werden die oft nicht mehr sind als kleine Garagen. So kommt es natürlich vor das ein Medikament/Arzneimittel nicht das enthält wovon ausgegangen wird oder drin sein sollte.

Wenn man dann seine Hoffnung in diese Medikamente oder Arzneimittel steckt oder noch drauf angewiesen ist, kann das natürlich ganz schön nach hinten los gehen.


Joana@
Desweiteren denke ich, dass die Pharmaindustrie für mich die größten Abzocker sind und erstmal Linderung anstelle von Heilung mit dem kapitalistischen Gedanken praktizieren.

Leider kann ich auch diesen Gedanken teilen um es kurz zu belegen muss man nur wissen was die Medikamente in der Herstellung kosten und für was für Preise sie verkauft werden.
Zum Glück haben wir hier in Deutschland ein gutes noch stabiles Gesundheitssystem das von der Krankenkasse gestürzt und getragen wird. Trotzdem oder grade deshalb, sollte mehr Transparenz und humanere Preise dann zu erwarten sein.
Es sei den da wird Hand in Hand gespielt wie es eigentlich übrig ist in der Lobby Industrie.

Ärzte und Apotheker sprechen meistens nur von Behandeln, nicht von Heilung. Selbst wenn Ärzte eine Alternativ heil Methode wegen Persönlicher Eigenerfahrung und Informationen aus x beliebigen Quellen besitzt, dürfen sie nicht zur Alternativ Medizin raten oder sie empfehlen. Damit würde ein Arzt sich strafbar machen ob wohl er Arzt ist der behandelt und Berufserfahrung hat.
Die Geldstrafen sind unglaublich hoch oder es droht sogar Inhaftierung, also Gefängnis...

Aber auch da gibt es wieder pro Argumente, dass natürlich nicht jeder Arzt behandeln kann, sollte und möchte wie er es für angebracht und richtig hält. Verantwortung wird immer nur weiter gereicht und es wird gemacht was erwartet wird..
Wer erwartet was, ist dann die Frage.
Lobbyisten vielleicht die einfach alles kontrollieren wollen, um noch größere Kapitalisten zu werden?
Oder den Kapitalismus irgendwann ein Ende zu setzen!
und dann kommt!
Meine Gedanken gehen zu weit, oder auch nicht?
Kann mir jemand folgen?

Werbung für Medikamente finde ich auch wieder ein gut treffender (wunder) Punkt. Ein Medikament sollte für sich sprechen und nicht davon das die Werbung vom Patienten und Krankenkassen bezahlt und getragen wird.

Das die Nebenwirkungen nun absichtlich hinzugefügt werden, kann und will ich mir gar nicht vorstellen und spricht auch einiges dagegen denke ich. Weil Konkurrenz auf dem Markt ist und ich einfach nicht so schlecht von uns Menschen denken möchte.
Möglich wäre es auf sicher und ganz so abwegig ist das natürlich nicht.

Auch wenn nicht, sobald wir merken das die Symptome nur unterdrückt werden anstatt die Ursache zu finden und zu behandeln, werden Seele und Körper sich dann sicher andere Wege suchen, um mit uns zu kommunizieren, um uns drauf aufmerksam zu machen, das etwas nicht stimmt. Manchmal ist es ja auch notwendig erst einmal die Symptome zu behandeln bevor man sich dann auf die Ursachen konzentrieren kann. Was leider zu oft außen vor gelassen wird oder gar keine Beachtung gewidmet wird.
Ein ewiger Kreislauf könnte man sagen. Hamsterrad aus dem man schwer raus kommt, nicht selten auch deshalb, da Medikamente natürlich auch stark abhängig machen können oder man sich Linderung und Hoffnung verspricht.

Miese Schweine kann man auch nicht sagen Jo :)
Wir dürfen auch nicht alles verurteilen was wir nicht genau wissen oder kennen und nicht alle über ein kam Scheren, oder wie sagt man? Wir sollten auch viel Eigenveratworung bei uns suchen und uns vielleicht klar werden nicht jede Verantwortung einfach immer weiter zu reichen. Aufklärung und Informationen sind auf jeden Fall wichtig. Ich habe grade gestern hier im Forum gelesen das Schulmedizin und Pharmazie natürlich auch helfen kann, wo drüber ich mich sehr gefreut habe und es auf sicher anders gelaufen wäre wenn wir in diesem Bereich nicht so weit fortgeschritten wären wie wir es sind.

Ob nun der glaube Berge versetzt, die Pharma und Naturheilkunde oder wir is eines Tages schaffen noch schlauer und noch effizienter Hand in Hand zu arbeiten und so noch mehr eine Symbiose von Natur und Industrie, Technologie nutzen können ist natürlich ein sehr spannendes Thema und wird nicht morgen zu Ende sein..

Ich danke Dir, Joana für Beteiligung des Trades und bin sehr gespannt wo das noch hinführt, was für Beteiligungen vielleicht noch kommen. Ich denke oder hoffe das dieses Thema noch einiges mit sich trägt

Gruß zurück Dre..
Zitieren
#5
Hi,
meiner Meinung nach ist jede Erkrankung psychosomatischer Natur. Die Seele hat nur die Möglichkeit ihre Probleme, über körperliche Erkrankungen zu zeigen.
Die Propaganda der Pharmaindustrie mit ihren Lügen unterstütze ich nicht mehr.
Es gibt ein tolles Buch das da heißt "Dein Körper sagt, liebe dich" von Lise Bourbeau das ist genial.
An Selbstheilungskräfte, Spontanheilung, den Placebo Effekt die eigentlich nur Auto oder Fremd Suggestiver Natur sind, denke ich glaube ich ebenfalls.
Gruß
Jo
Zitieren
#6
Hey Tom,

Sehr interessantes Thema, Placebo Effekte und gute Einbindung, passt super. Ich dachte, mich wird das nicht umhauen und war schon immer der Meinung das viel damit zusammen hängt.
Nach den ganzen Informationen war ich einfach nur noch buff und erstaunt wie viel da von abhängt oder abhängig gemacht werden kann.

Auch das jeder Mensch unterschiedlich ist muss berücksichtigt werden und ist natürlich ein ganz wichtiger Punkt, weswegen man auch Medikamente nicht verallgemeinern sollte.
Wird immer sehr schnell vergessen und von unserem ego irgendwie ausgeblendet oder?
Wir Menschen verallgemeinern uns zu schnell und machen davon dann viel abhängig anstatt taten sprechen zu lassen oder einfach Toleranz zu zeigen bei dem was niemand verletzt.
Auch ein ganz wichtiger Punkt.

Ist bei mir schon sehr lange her das ich mich mit Placebos beschäftigt habe aber bin der Meinung, dass mit dem weißen Kittel hab ich auch mal aufgegriffen und wundert mich nicht so sehr.
Psyche lässt sich sehr gut durch Farben beeinflussen.
Ein kurzes Beispiel der Dunkle Winter.
Das könnte man vielleicht auf Urinstinkte und Frühwarnsystem zurück führen, da wir uns in Gefahr begeben wenn wir nichts oder schwarz sehen und uns sicher im hellen und überschaubaren fühlen. Helle, warme Farben strahlen etwas sauberes gemütliches aus, was wiederum ein beruhigendes gutes Gefühl gibt.

Ich war auch seit Jahren oder länger nicht mehr krank was Erkältung und co. betrifft. Das letzte mal beim Arzt vor 15 Jahren wegen Notfall, drei verschiedene Ärzte unteranderen Krankenhaus bis ich dann Eigendiagnose erstellt habe.
Dann hab ich nach dem verschreibungspflichtigen Medikament gefragt, Antwort war, woher ich das wissen will sie machen sich schlau und ich soll am nächsten Tag wieder kommen.
Nächsten Tag haben sich dann bei mir bedankt und ich mein Rezept für meine verschreibungspflichtige Salbe bekommen, Kortison war das glaube ich. Auch nur kurz benutzt und dann betaisodona genutzt. Die wollten mich jedes mal impfen... zzz

Was an Pharmaprodukten weg geschmissen wird, wegen Haltbarkeitsdatum ist bestimmt nicht mehr als bei Narungsmittel (Füllstoffmittel) sicher kommt aber auch da gut was zusammen, wofür Ressourcen und Energie oder leider auch leben für die Mülltonne produziert werden. Warum? Weil wir es können :(
Nachhaltig und Intelligent ist das auf kein Fall.

"Das Wunder Ihres Geistes" von Murphy Kenne ich nicht Tom.
Schaue ich mir die Tage mal an bei Zeit und Lust.
Bewusstsein, Unterbewusstsein, ist doch schön wenn es noch wirkt, ganz egal wie und wo.

Dein gedrungenen Selbstversuch mit den Tabletten finde ich sehr interessant. Magst du schreiben was das für Tabletten sind und wo gegen gedacht, Erfahrung von Wirkung und Suchtpotential.
Kannst mir auch gerne eine PN senden.

Mein Hauptgedanke ist dabei eigentlich ob es nicht mehr ging wegen Suchterscheinung oder der Psyche, oder beidem?
Da wird oft das eine vom anderen betrogen und schwer zu unterscheiden, zu definieren warum das Verlangen da ist oder?

Ich kenne das nur vom Nikotin nach drei vier Tagen..
Tabak hat eine beruhigende Wirkung, würde ich nicht als Heil Planze einstufen, er als Genussmittel zum bewussten konsumieren bei der viel Vorsicht geboten ist nicht in die Abhängigkeit zu geraten und man sollte sich schon bewusst machen das es pures Gift ist genau wie Alkohol. Zigaretten worden doch früher auch als gesund geworben oder nicht??



Auch das du ansprichst das manche Bereiche unbeherrschbar erscheinen finde ich wichtig und habe volles Verständnis für Tom.
Grade dann wenn die Ursache unergründlich ist, die Symptome zu stark oder man anders vielleicht gar nicht mehr da raus kommt, warum auch immer. Allein aus seinem Gedanken rauskommen ist ja schon manchmal eine Kunst für sich. Da kann man gezielt mit Meditation arbeiten, was bei viele Meditation auch unbewusst stattfindet, da die Vielfalt von Meditation so unglaublich umfangreich ist.

Ich habe Freunde die durch Gesellschaftliches verhalten und Erfahrungen Psychosen, Schizophrenie und PTBS erlitten haben.
Was ich auch selber erfahren hab, nur bei mir andere Auswirkungen hatte. Bzgl. HSP, PTBS und echt schon leichte Schizophrenie die aber nicht unbegründet war.

Das ist auch das traurige was man so schnell vergisst, und zu wenig Beachtung schenk.  behandelung oder besser gesagt, versucht wird zu heilen. Das Psychosen, Schizophrenie, PTBS, und weitere psychosomatischen Krankheiten wie Jonana schon sagt ein Produkt unserer Umwelt sind, das Umfeld und Umwelt die wir uns selber gestalten.
Was uns wiederum zum gemeinsamen Karma führt.



Jo@
Die Propaganda der Pharmaindustrie mit ihren Lügen unterstütze ich nicht mehr :)

Wir können froh und dankbar sein das wir ohne können :)
Ich denke nicht alles ist schwarz und vielen wird damit auch geholfen, jeder geht unterschiedlich mit Problemen o. Anomalien um. Das darf man nicht vergessen.
Wir können eigentlich dankbar sein, wenn wir die Verantwortung nicht an andere abgeben die Möglichkeiten und Chancen haben zu wählen und alles zu nutzen was wir für richtig halten, auf Aufklärung und Informationen zu bestehen und nicht einfach blind zu vertrauen ist wichtig.

Die Zeit spielt auch ein großer Faktor..
Früher gab es noch kein Internet wo Erfahrungsbericht zusammen getragen worden und für jedermann jeder Zeit abrufbar sind, oder Foren in dem man sich gleich direkt Thema bezogen fast live austauschen kann.
Ist der Arzt von morgen vielleicht die Technik von gestern :)

Das Buch kenne ich auch nicht Joana, kommt ja schon was zusammen hier, schön..

Schön das ihr Interesse am Trade habt, Infos und Austausch Zustande kommt.

Ich finde das nur schlimm wie Ärzte behandeln mit Pharma Produkten. Was ich beobachte erschreckt mich einfach nur. In der Branche wird so viel mit Angst und Hoffnung gearbeitet ob wohl fast nichts gemacht wird außer Medikamente raus zu geben. 

Was haltet ihr jetzt von der Impfpflicht?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste