Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
schon wieder FALSCH
#1
Bin traurig , verwirrt, empört und alles irgendwie gleichzeitig. Schwanke zwischen total leer und dem Gefühle in 1000 Teile zu zerfallen. Das alles in minütlichen Wechseln. Und nur wegen einer Bemerkung meiner Thera, die mich total aus dem Gleichgewicht gebracht hat und die mich gleich alles in Frage stellen lässt, selbst mein Leben. Wozu überhaupt das ganze Gekämpfe, wenn es doch immer wieder auf das gleiche hinausläuft? Wenn ich wegen einer kleinen Bemerkung (die teilweise leider sogar stimmt) sofort das Gefühle habe: "wieder Falsch, wieder nicht so wie du sein solltest, wieder an den Erwartungen vorbei und alles umsonst, DU BIST FALSCH!!!!!". Bekomme das grad nicht sortiert, weil ich mich glaub ich etwas verletzt fühle. Ich hatte über mehrere Wochen Körpersymptome und "Zustände" aufgeschrieben, weil ich dachte Körpersymptome können eine Zugang zum Inneren sein. Hab es dann aber nicht geschafft die wirklich relevanten "Zustände" zu erzählen, glaube weil ich mich zu sehr schäme, ging einfach nicht, obwohl ich wusste es wär wichtig. Dann meinte die Thera, ob ich heute die Stunde mit unwichtigen Themen fülle (das meiste wären ganz normale Sachen, die jeder kennt), um wirklich relevante Themen zu umgehen. An dem Punkt bin ich innerlich ausgestiegen und weiß nicht mehr wirklich was noch war. Ich wollte nur weg und hab dann glaub ich auch nen Cut gemacht.
Warum schaffe ich es nicht mich wirklich mitzuteilen? Warum manövriere ich um Themen drumrum? Und wenn ich es tue und mich ein Stück offenbare kommt ein Kommentar und ich bin sofort tief verletzt. Ich will doch Therapie und gleichzeitig ist es jedes mal eine Quälerei... Wozu mache ich das Ganze überhaupt, wenn es doch so eine Sperre in mir gibt? Bin grad furchtbar am Zweifeln...

Sorry, der Frust musste irgendwo hin...
Zitieren
#2
Hallo Ulli , ich kann deinen Frust gut verstehen .
Aus meiner Sicht sind nicht alle Therapeuten mit genügendem Verständnis gerüstet … um immer - in jeder Therapiestunde - tatsächlich hilfreich sein zu können.
Ich meine - wenn es dir ein Bedürfnis war , deine Körpersymptome aufzuschreiben - um sie deiner Therapeutin mitzuteilen ( egal wie ) 
dann ist dieses Vorgehen ein Zeichen dafür - wie DU dich mitteilen kannst - dass es dir nicht gut geht .
Daran ist nichts falsch - so meine Meinung. Nur da der Thera nicht in der Lage ist darauf einzugehen - bedeutet es ja nicht, dass das was DU machst und  möchtest FALSCH ist. Es passiert so schnell - sich selber die SCHUHE anzuziehen - man wäre falsch .
Es ist deine Therapie - in deinem Tempo - so wie du es kannst . Vielleicht wäre ja etwas aus der TIEFE deiner Seele dabei herausgekommen - wenn deine Symptome besprochen worden wären ?? Und wenn nicht - kannst du dir doch immer noch einen anderen Weg überlegen - wie du dich verständlich machen kannst - OHNE DRUCK - ohne Kritik .
Hatte den nicht jeder von uns schon genug in seinem Leben ?

Aus meiner Therapie kenne ich es zur Genüge : wenn ich etwas preisgegeben habe … und dieses ignoriert wurde - wie auch immer - dann war mein inneres Kind verschwunden . ZUM BESPRECHEN gab es dann NICHTS mehr.
Insgesamt hatte ich 6 unterschiedliche Therapeuten . 
Lieben Gruß von Wellengang 

PS : ich meine du kannst stolz darauf sein , dass du dich um DICH kümmerst und dich und deine Symptome war und ernst nimmst. Knuddel
Zitieren
#3
Hallo Ulli,

nein, du bist nicht falsch!! Dass du dich hingegen verletzt fühlst, ist okay und total normal. Wichtig ist, dass du das auch deiner Thera sagst in der nächsten Stunde. Sie kann ruhig darauf hingewiesen werden, dass Ihre Reaktion dich irritiert hat. Sag ihr, dass das aber für dich wichtig ist, und natürlich auch, dass du dich jetzt"wieder falsch" fühlst. (was du nicht bist!!).
Auch mir ist das alles bestens bekannt. Und ich möchte dir sagen, dass ich es nicht geschafft habe das jemals vollständig aufzuklären und ihr zu erklären, weil ich es nicht sofort gemacht habe. Die Geschichte hat aber uns alle hier sehr belastet (also den Therapeuten auch) und wir konnten lange nicht vernünftig miteinander arbeiten. Du schaffst das, Ulli!!

LG

Silver
Zitieren
#4
Ich würde sagen die Thera hat einen guten Punkt getroffen und das bewirkt, was sie bewirken wollte: Du beschäftigst dich mit dem Thema und überlegst ob da was dran sein könnte. Wenn man das so nimmt, ist das nicht mehr so dramatisch, wenn ihr Gedanke falsch ist, kannst du das richtig stellen. Vielleicht ist das ein neues Thema für die nächste Stunde?
Zitieren
#5
Liebe Ulli,
mit Betroffenheit las ich vom unguten Verlauf Deiner letzten Therapiestunde. Ja, es wäre sicher gut, wenn Du davon etwas Deiner Therapeutin mitteilen könntest - wenn Du es denn nur könntest...
Aber vielleicht kannst Du Dein Posting hier ausdrucken und ihr mitbringen (oder auch vorher zuschicken)?
Schöne Grüße
Wilsberg
Zitieren
#6
Hallo Wilsberg,

ich hab ihr eine Mail geschrieben und auch schon eine Antwort bekommen.
Wir werden sicherlich darüber reden... Hoffe, dass sich nicht wieder was sperrt.

Lieber Gruß Ulli
Zitieren
#7
Hey Ulli,

das freut mich. Ich hoffe für dich, dass ihr das besprechen könnt. Dann wird es sicherlich etwas ruhiger im Inneren.

LG
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste